Kontakt

Stadthalle Osterode a.H.
Dörgestraße 28
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522 / 91680-10
info.stadthalle@osterode.de

 

 

Die Theaterkasse ist ab sofort wie folgt geöffnet:
- Montag von 9-12 Uhr
- Donnerstag von 15-18 Uhr.

 

Telefonische Erreichbarkeit:
- Montag, Mittwoch, Freitag
  von 9-12 Uhr 

- Montag, Donnerstag
  von 15-18 Uhr.

 

 

 

Bankverbindung 
Sparkasse Osterode am Harz
Kto: 82 685 BLZ: 263 510 15
IBAN: DE15263510150000082685
SWIFT-BIC: NOLADE21HZB

 

 

 

 

 

 

 

<<  November 2020  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
E-MailDruckenExportiere ICS

Symphonieorchester "Blütenzauber"

Veranstaltung

Symphonieorchester
Titel:
Symphonieorchester "Blütenzauber"
Wann:
Fr, 15. Januar 2021, 20:00 h
Info:
Verkauf startet denmächst - ,
Kategorie:
Musik

Beschreibung

Mit dem Göttinger Symphonie Orchester ins Neue Jahr!

SOPRAN Migena Gjata
MEZZOSOPRAN Lena Spohn
LEITUNG Nicholas Milton

Mit Werken von Johann, Josef und Eduard STRAUSS, OFFENBACH, ROSSINI, DELIBES

 



Der Walzer „Rosen aus dem Süden“ spannt den Bogen bis zum „Feuerstrom der Reben“ aus der Operette „Die Fledermaus“ und ist mit all den anderen Werken Ausdruck eines hoffnungsfrohen Neujahrsbeginnes, der sich auch in den Titeln von Eduard und Josef wiederspiegelt – „Wo man lacht und lebt“ und „Ohne Sorgen“!”

Die Musik italienischer Komponisten besitzt eine Leichtigkeit, um die sie die gedankenschweren Deutschen beneiden. Davon zeugt Cimarosas Oper „Die heimliche Ehe“ ebenso wie Rossinis heiterer Einakter „Il signor Bruschino“ aus dem Jahre 1813 und das zweite Kontrabasskonzert von Giovanni Bottesini, dessen 200. Geburtstag 2021 gefeiert wird.
„Crisantemi“ ist ein Kammermusikwerk des Opernkomponisten Puccini, eine wunderbare Trauermusik, die Puccini später in seiner Oper „Manon Lescaut“ wiederverwendet hat.
Die Musik von Luigi Cherubini, den Beethoven als einen der größten dramatischen Komponisten seiner Zeit betrachtet hat, ist weitgehend in Vergessenheit geraten. Seine einzige Symphonie schrieb er 1815 für die Londoner Royal Philharmonic Society. In ihr zeigt sich, wie intensiv sich der Komponist mit dem Schaffen der Wiener Klassiker auseinandergesetzt hat.

Dauer: 1 Stunde, 45 Minuten
(Aufgrund der Corona-Hygiene-Regelungen wird ohne Pause gespielt)

Preis: 25,00 €
Schüler / Studenten: 12,50 €

 

Der Verkauf startet demnächst!


Veranstaltungsort

Verkauf startet denmächst
Info:
Verkauf startet denmächst